Der Weihenstephaner

Fach- und Verbandszeitschrift des VeW


Auf die Gene kommt es an
08

Jun

Auf die Gene kommt es an

Im Allgemeinen gilt Bier aufgrund seiner Zusammensetzung als ungünstiges Milieu für das Wachstum von Mikroorganismen. Jedoch ist seit Langem bekannt, dass sich einige Bakterien-und auch Hefespezies an die Nische Bier adaptieren, in ihm anwachsen und es durch ihre Stoffwechselaktivität schädigen können.

Neue Ansätze gegen die Lebensmittelverschwendung
29

Okt

Neue Ansätze gegen die Lebensmittelverschwendung

Methoden der künstlichen Intelligenz werden in der Lebensmittelindustrie bisher wenig eingesetzt. Sie haben aber Potenzial, die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren. Das Forschungsprojekt REIF – Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain entwirft dazu ein Ökosystem von dem alle profitieren sollen.

Sommergerste 2020
29

Okt

Sommergerste 2020

Die Ernte der Sommergerste in Europa fällt 2020 heterogen aus. In Deutschland werden keine Spitzenerträge eingefahren. Die Witterung hatte Auswirkungen auf Ertrag und Qualität, teilweise auch auf die Sortierung. Die Ernte liegt auf Vorjahresniveau. Ein Importbedarf in Höhe von ca. 1,0  Mio Tonnen bleibt bestehen.

Der Läuterprozess
29

Okt

Der Läuterprozess

Das Läutern stellt aufgrund von Einflussfaktoren wie Schrotsortierung oder chemischer Malzzusammensetzung den limitierenden Faktor im Sudhaus dar. Diese Arbeit klärt, welche Malzinhaltsstoffe die Läuterleistung beeinflussen und warum vor allem die Enzyme der Stoffgruppe der Zytolyse den Läuterprozess steuern können.

Getränkeentwicklung
29

Okt

Getränkeentwicklung

Der TUM Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie arbeitet seit einigen Jahren mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) auf dem Sektor der Getränkeentwicklung zusammen. Vorgestellt werden hier zwei Projekte zur Entwicklung milchsauer fermentierter proteinreicher Erfrischungsgetränke.

Anaerobtechnik
20

Aug

Anaerobtechnik

Bei der Anaerobtechnik steht die Betrachtung von Abwasser- und Abfallströmen als energetisch verwertbare Ressource im Vordergrund. Konzepte und Substrat können nur auf energetischer Basis verglichen werden. Der Stand der Forschung soll mittels der theoretisch maximal erhältlichen Energieerträge evaluiert werden.