Der Weihenstephaner

Fach- und Verbandszeitschrift des VeW


Sommergerste 2018
25

Okt

Sommergerste 2018

Basierend auf der Erntedatenerfassung mit Unterstützung der Landesförderverbände für Braugerste in Deutschland und den Saatenstands- und Ernteberichten der Braugersten-Gemeinschaft gibt dieser Beitrag einen kurzen Überblick über die Braugerstenernte 2018.

Manufacturing Execution System (MES)
09

Aug

Manufacturing Execution System (MES)

Vorgestellt wird die modellbasierte Entwicklungsmethode für MES mit dem Ziel der Kostenreduzierung bei der Einführung von MES. Die ersten Anwendungsszenarien sind auf MES-Funktionen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ausgerichtet. Die Kompatibilität der Methode für andere Anwendungsbereiche wird erforscht.

Mikroadsorbentien
09

Aug

Mikroadsorbentien

Bei Wässern mit hohen pH-Werten und hohen Konzentrationen an Störstoffen ist der MikroAd-Prozess, hier mit feinpartikulärem Eisenhydroxid, eine gute Alternative zum Festbettfilter. Modifikationen des Prozesses, auch die Übertragung auf weitere Störstoffe neben Arsen, eröffnen ein weites Feld an Einsatzmöglichkeiten.

Schanktechnik
24

Mai

Schanktechnik

Wichtige Faktoren für eine gute Schanktechnik werden ausführlich betrachtet: Der Wirt, die Digitalisierung der Schanktechnik, die Schankanlagenbauer und die Schankanlagenreiniger, die Ausbildung sowie das Gütesiegel, die Kontrollorgane, die Konsumenten und die Biervielfalt im Rahmen der Craft Bier-Welle.

Aktuelles aus der Brauereimikrobiologie
24

Mai

Aktuelles aus der Brauereimikrobiologie

Lactobacillus brevis ist nach wie vor Bierschädling Nr. 1. Wieder verstärkt aufgetreten sind die Gattungen Pectinatus und Megasphaera als Sekundärkontaminationen. Man findet sie in Biofilmen oder rund um den Füllerbereich. Für den Nachweis im Außenbereich des Füllers eignet sich die NBB-B-AM-Tupfermethode nach Back.

Mikroplastik
24

Mai

Mikroplastik

Im TUM-Projekt Mikropartikel in der aquatischen Umwelt und in Lebensmitteln (MiPAq) wird der Prozessweg von Mikropartikeln, speziell solche verursacht von PET-Mehrwegflaschen, verfolgt. Ziel ist es, Partikel zu zählen, zu identifizieren, ihre Gefährdung für Lebewesen einzuordnen und Wege der Minimierung aufzuzeigen.